News

| Pressemeldungen

Dyckerhoff erzeugt grünen Strom aus Abwärne: Neue ORC-Anlage von Orcan Energy im Werk Geseke in Betrieb Genommen

 

München und Geseke, 27.05.2024 – Das Dyckerhoff Werk Geseke hat einen weiteren wichtigen Schritt in Sachen Energieeffizienz gemacht: Nach sechsmonatiger Bauzeit wurde im Anschluss an die Winterreparatur der Probebetrieb der ORC-Anlage (Organic Rankine Cycle) erfolgreich eingeleitet. Es handelt sich hierbei um ein innovatives Modulsystem des Münchener Unternehmens Orcan Energy. Die Module wandeln die bisher ungenutzten Abwärmeströme des Klinkerkühlers in grünen Strom um.

Mittelpunkt dieser Technologie ist ein neu installierter circa 50 t schwerer Wärmetauscher, der die Abwärme über einen Wasserkreislauf an die ORC-Module überträgt. Diese wandeln die Wärme auf einem niedrigeren Temperaturniveau als bei der klassischen Dampfturbine in Strom um, der direkt vor Ort eingesetzt wird.

„Die effektive Nutzung der Abwärme zur Stromerzeugung mindert nicht nur die Energiekosten am Standort Geseke, sondern ermöglicht darüber hinaus, die Emissionen von Treibhausgasen zu reduzieren“, sagt Dyckerhoffs Produktionsleiter Ralf Schmees.

„Effizienztechnologien spielen im Zementsektor eine entscheidende Rolle, da sie nicht nur dazu beitragen, den Energieverbrauch zu reduzieren, sondern auch die CO2-Emissionen erheblich senken können. Dadurch können Zementhersteller nicht nur ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern, sondern auch einen bedeutenden Beitrag zum Klimaschutz leisten. Wir freuen uns, mit Dyckerhoff dieses Projekt so schnell umgesetzt zu haben“, ergänzt Markus Lintl, Head of Industry & New Business bei Orcan Energy.

Dyckerhoff kann den selbst erzeugten Strom aus der Abwärme direkt vor Ort einsetzen. Bei einem kontinuierlichen Betrieb der Anlage, der mit Ausnahme kürzerer Wartungszeiten immer parallel zum Drehrohrofen erfolgen soll, werden voraussichtlich über 1.000.000 kWh pro Jahr produziert. Dies entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von etwa 250 Haushalten mit vier Personen. Durch die rein aus Abwärme erzeugte Energie werden zudem etwa 900 Tonnen CO2 pro Jahr vermieden.

Die Planung und Installation der ORC-Anlage wurde vom BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) gefördert, das rund 20 % der Kosten übernommen hat.

Nach der erfolgreichen Inbetriebnahme der DeCONOx-Anlage im Jahr 2019, mit der die Emissionen von NOx, CO und organischen Verbindungen erheblich reduziert werden konnten, ist der Bau der innovativen ORC-Anlage ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer umweltschonenden und klimaneutralen Produktion im Dyckerhoff Zementwerk Geseke.

 

 

Über Dyckerhoff

Dyckerhoff ist ein internationaler Hersteller von Zement und Transportbeton. Wir sind ein Buzzi Unternehmen. Buzzi ist eine Gesellschaft mit Sitz in Italien und betreibt Werke in 13 Ländern mit weltweit rund 10.000 Mitarbeitern.

In Deutschland betreiben wir sieben Zementwerke und ca. 110 Transportbetonwerke. Weitere Produktionsstandorte befinden sich in Luxemburg, den Niederlanden, Polen, der Tschechischen Republik und der Slowakei sowie in Russland und der Ukraine. Seit der Unternehmensgründung vor über 150 Jahren befindet sich die Hauptverwaltung von Dyckerhoff in Wiesbaden.

Unsere Kunden unterstützen wir nicht nur mit Produkten von hoher Qualität, sondern auch mit Bauberatung und weiteren Serviceleistungen. Unsere Produktion orientiert sich an den neuesten Erkenntnissen der Baustofftechnologie. Begrenzte Ressourcen setzen wir verantwortungsvoll ein.