News

| Pressemeldungen

ESG-Bericht Orcan Energy

 

Orcan Energy veröffentlicht für das Jahr 2022 erstmals einen ESG-Bericht. Die beiden neuen Artikel-9-Fonds, die Orcan Energy seit 2022 unterstützen, belegen bereits die inhärente Nachhaltigkeit des Unternehmens. Mit dem ESG-Bericht kommuniziert Orcan Energy nun aktiv seinen positiven Impact. Wir haben die Gelegenheit genutzt und mit CEO und Mitgründer Andreas Sichert sowie Nicolas Lepareur, Managing Partner von Orcan Energy's Artikel-9-Fonds-Investor TiLT Capital Partners (Teil der Siparex Group) ein kurzes Interview geführt.

 

Warum haben Sie beschlossen, Ihren ersten ESG-Bericht gerade jetzt zu veröffentlichen?

Andreas Sichert: Nachhaltigkeit war schon immer ein Leitmotiv für unser Unternehmen. Wir haben Orcan Energy gegründet, um etwas zu verändern. Unsere innovative Technologie zur Abwärmeverstromung unterstützt seither Industrien auf der ganzen Welt dabei, Emissionen zu reduzieren und eine nachhaltigere Zukunft zu fördern. Gleichzeitig ist unser Produkt immer auch wirtschaftlich attraktiv für die Kunden – eine Win-Win-Situation. In unserer letzten Finanzierungsrunde vor einem Jahr konnten wir zwei neue Artikel-9-Fonds gewinnen. Das zeigt, was wir in Sachen Nachhaltigkeit bereits erreicht haben und wie viel Potenzial unsere Lösung für den Übergang zu Net Zero bietet. So war es für uns nur ein logischer und konsequenter Schritt, unser unermüdliches Engagement für Nachhaltigkeit in Form eines ESG-Bericht zu veröffentlichen.

 

Was bedeuet ein Artikel-9-Fonds konkret?

Nicolas Lepareur: Die Europäische Union hat mit der Verordnung über die Offenlegung nachhaltiger Finanzprodukte (Sustainable Finance Disclosure Regulation, SFDR) einen neuen Rechtsrahmen eingeführt: Dieser Rechtsrahmen verpflichtet Investoren dazu, ihre Fonds auf der Grundlage des ESG-Engagements ihrer Investitionen zu klassifizieren. Die SFDR hat drei Kategorien: Artikel 6, Artikel 8 und Artikel 9. Um sich als Artikel.9-Fonds – dem grünsten Fonds – zu qualifizieren, müssen die Investoren nachweisen, dass Nachhaltigkeit ein Hauptziel der Fondsinvestitionen ist und dass sie in Unternehmen investieren, die ESG-Kriterien erfüllen: Umweltauswirkung, soziale Aspekte und gute Unternehmensführung. Der Rechtsrahmen zielt auf Transparenz ab, was bedeutet, dass wir offenlegen müssen, inwiefern sich unsere Investitionen als nachhaltig einstufen lassen..

 

Ist die Veröffentlichung eines solchen ESG-Berichts nun verpflichtend oder weiterhin freiwillig?

Andreas Sichert: Die Veröffentlichung eines ESG-Berichts ist für uns aktuell völlig freiwillig. Als expandierendes Unternehmen mit Investoren, die unsere Vision und unser Engagement teilen, halten wir dies jedoch für den richtigen Zeitpunkt, um auch öffentlich über unseren ESG-Impact zu sprechen. Wir haben unser Engagement für Nachhaltigkeit nun durch die Einführung konkreter ESG-Ziele formalisiert, die unsere finanziellen Ziele ergänzen. Die ESG-Ziele sollen unseren positiven Einfluss auf die Gesellschaft und die Umwelt auch in Zukunft sicherstellen und weiter verstärken.

 

Was ist aus Ihrer Sicht als Investor die größte Chance für Orcan Energy, wenn es um Nachhaltigkeit geht?

Nicolas Lepareur: Als Climate-Tech-Unternehmen kann Orcan Energy durch den Einsatz seiner Technologie den größten Einfluss ausüben. Mit unserem Fonds wollen wir Climate-Tech-Unternehmen dabei unterstützen, weite Teile der Wirtschaft zu dekarbonisieren. Das ist genau das, was wir hier sehen. Je mehr Abwärmemodule von Orcan Energy installiert werden, desto besser ist das für die Umwelt. Das Gute ist: Es gibt keinen Konflikt zwischen finanzieller Performance und ESG-Performance. Sowohl für Orcan Energy als auch für ihre Kunden werden die Module beides verbessern.

 

Andreas Sichert: Auch der Gesetzgeber erkennt mittlerweile die offensichtlichen Vorteile von Energieeffizienzmaßnahmen. So verpflichtet das neue Energieeffizienzgesetz in Deutschland Unternehmen dazu, ihre unvermeidliche Abwärme zu nutzen. Es wird ganz deutlich: Abwärmenutzung ist eine zentrale Lösung, um CO2-Emissionen zu reduzieren und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens zu steigern.

 

 

Die Zusammenfassung unseres ESG-Berichts 2022 finden Sie hier.